Home

Abfall & Umwelt

Energie

Planung

Fachtagungen

Aktuelles

Jobs

Unsere Grundsätze

Downloads/Literatur

Team

Kontakt

Impressum

Biologische Abfallbehandlung

Sprache/Language: 

Geruchs- und Hygieneuntersuchungen, Forschung, Anlagenoptimierung

Die biologische Abfallbehandlung ist nach wie vor zentrales Element der kommunalen Abfallwirtschaft. Die Systeme zur getrennten Erfassung sind in den Kommunen bereits seit langem installiert und haben sich in der Praxis bewährt.

Kontinuierlicher Bedarf zur Weiterentwicklung ergibt sich neben Kostengründen auch aus Gründen des Emissions- und Arbeitsschutzes sowohl bei der Einsammlung als auch bei der Behandlung.

Das Witzenhausen-Institut verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Schwerpunkten:

  • Optimierung der Bioabfalleinsammlung aus geruchlicher, hygienischer und organisatorischer Sicht
  • Entwicklung von stoffstromspezifischen Konzepten der Getrenntsammlung und Behandlung organischer Abfälle
  • Forschung im Bereich Geruchsanalytik und Hygiene
  • Forschung im Bereich Prozessoptimierung von Bioabfallbehandlungsanlagen sowie Abluft- und Hygieneuntersuchungen
  • anlagentechnische Fragestellungen zu Bioabfallkompostierung und Anaerobtechnik (Verfahrensauswahl, Prozessoptimierung, arbeitswirtschaftliche Untersuchungen)

Das Witzenhausen-Institut besitzt bundesweit den größten Datenpool bezüglich der bestehenden Kompost- und Anaerobanlagen mit genauen Kenndaten zu Anlagentechnik, Input-Materialien und Verarbeitungskapazitäten.

Zur Bearbeitung ausgewählter spezifischer Fragestellungen pflegt das Witzenhausen-Institut eine enge Kooperation mit renommierten Hygienewissenschaftlern, Fachinstituten und –laboren.

Leistungen:

  • Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben
  • Emissions- und Geruchsuntersuchungen
  • Hygieneuntersuchungen (Keime, Lästlinge, Maden)
  • Optimierung der Einsammlung und Behandlung
  • technisch-konzeptionelles Stoffstrommanagement nachwachsender Rohstoffe


 

Mechanisch-biologische Abfallbehandlung

Stoffstrommanagement, Forschung, Anlagenoptimierung

Die Verknüpfung von mechanisch-biologischer Abfallbehandlung und der energetischen Verwertung von Sekundärbrennstoffen bietet die Chance, Kosteneinsparungseffekte sowie die Anforderungen des Klima- und Ressourcenschutzes miteinander zu verbinden. Darüber hinaus entwickeln sich zunehmend Techniken zur Rückgewinnung qualitativ hochwertiger Wertstoffe aus vermischten Abfallströmen.

Das Witzenhausen-Institut arbeitet seit über 10 Jahren  auf den folgenden Gebieten:

  • Untersuchungen zur Optimierung des Stoffstrommanagements (Steigerung des Biomasseanteils im Brennstoff, optimierte Wertstoffrückgewinnung)
  • Projektierung, Koordination und Durchführung von Forschungsvorhaben
  • Untersuchung der mechanisch-biologischen Aufbereitung im halbtechnischen, technischen und Betriebsmaßstab
  • Konzepte zur Sicherung und zum Erhalt der Ressource Kohlenstoff im Sekundärbrennstoff
  • Umsetzung der Erfahrungen in Anlagenplanungen für verschiedene Gebietskörperschaften
  • Untersuchungen zum Lagerverhalten von Sekundärbrennstoffen


Leistungen:

  • Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben
  • technisch-konzeptionelle Stoffstromoptimierung
  • Stoffstrommanagement Biomasseanteil in Siedlungsabfällen
  • Integration der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung in bestehende abfallwirtschaftlicheStrukturen

 

 
 
Witzenhausen-Institut GmbH, Werner-Eisenberg-Weg 1, 37213 Witzenhausen, Telefon: 05542/9380-0