April 2016 – Neue Studie: Hochwertige Verwertung von Bioabfällen

Das ifeu-Institut Heidelberg wurde gemeinsam mit der Witzenhausen-Institut GmbH sowie der IGLux Witzenhausen GmbH vom Umweltbundesamt beauftragt, eine Studie zur hochwertigen Verwertung von Bioabfällen und zur Ermittlung von Anforderungen an den Anlagenbestand zu erarbeiten (FKZ 3715 34 3140).

Das Projekt ist in vier Arbeitspakete unterteilt.

Im Arbeitspaket 1 sollen zunächst Hochwertigkeitskriterien für die Bioabfallverwertung ermittelt werden sowie die derzeit gebräuchlichen Verfahren anhand der entwickelten Kriterien bewertet werden.

Das Arbeitspaket 2 betrachtet insbesondere die Bioabfallaufbereitung im Hinblick auf Störstoffe mit besonderem Augenmerk auf Kunststoffbestandteile.

Im Arbeitspaket 3 soll abgeschätzt werden, inwieweit eine hochwertige Bioabfallverwertung im vorhandenen Anlagenbestand bereits erfolgt und wo diesbezüglich Lücken bestehen.

Schließlich sollen im Arbeitspaket 4 Vorschläge erarbeitet werden, durch welche Schritte und Maßnahmen eine hochwertige Verwertung von Bioabfällen erreicht werden kann. Weiterhin soll untersucht werden, durch welche Instrumente (z. B. rechtliche Regelungen, Fördermaßnahmen oder sonstige Anreize) eine Anpassung bestehender Anlagen an eine hochwertige Verwertung induziert werden kann.

Das Projekt soll im zweiten Halbjahr 2017 abgeschlossen werden.

Ansprechpartner:    Florian Knappe, ifeu (Tel.: 06221-4767-26)
                             Dr. Michael Kern (Witzenhausen-Institut GmbH (Tel.: 05542 9380-0)