28. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum 2016

Programm
                                                       (PDF-Datei zum Download)

 

Montag, 11. April 2016

Beginn 10.00 Uhr 

Perspektiven der Kreislaufwirtschaft, Abfallrecht, kommunale Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft  

Begrüßung

Prof. Dr. Klaus Wiemer

Witzenhausen-Institut, Witzenhausen

Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft
in Deutschland aus Sicht des Bundesumweltministeriums

Dr. Helge Wendenburg

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin

Anforderungen an eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft aus Sicht des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Prof. Dr. Günther Bachmann

Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung, Berlin

Aktuelle Entwicklungen im Abfallrecht:

Chancen und Perspektiven für die kommunale und private Abfall- und Ressourcenwirtschaft

Statements und Diskussion

  • Für die private Entsorgungswirtschaft

Peter Kurth

Geschäftsführender Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE), Berlin

  • Für die kommunale Entsorgungswirtschaft

Patrick Hasenkamp

Vizepräsident des VKU und Vorsitzender des Leitausschusses Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKU, Berlin

  • Für die Sekundärrohstoffwirtschaft

Eric Rehbock

Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse), Bonn

Mittagspause / Pressegespräch

12.30 – 14.00 Uhr

Stand der Novellierung EEG 2016 – Konsequenzen für die Abfallwirtschaft

Dr. Bernhard Dreher

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

Die Neufassung der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft – TA Luft

Rainer Remus

Umweltbundesamt, Dessau

Stand und Umsetzung der Kreislaufwirtschaft
im Bundesland Hessen

Andreas Koch

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen – Kreislaufwirtschaft im Wandel

Dr. Gottfried Jung

Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz, Mainz

Pause

15.45 – 16.15 Uhr

Kommunale Resthölzer als Beitrag zur Wärmewende am Beispiel des
Werra-Meißner-Kreises

Dr. Rainer Wallmann

Erster Kreisbeigeordneter des Werra-Meißner-Kreises, Eschwege

Das neue Vergaberecht –
Chancen und Risiken für Kommunen

Dr. Andreas Kersting

Baumeister Rechtsanwälte, Münster

Repair und Re-use –
Gesellschaftliche und ökologische Herausforderung

Frank Becker

TU Berlin, Wissenschaftsladen kubus, Berlin

Ende

ca. 17.45 Uhr

 

 

Dienstag, 12. April 2016 Beginn 8.30 Uhr
Vergärungsverfahren, Erfassung und Verwertung von Bioabfällen, Düngerecht, Fremdstoffe, neue Konzepte

Bioenergieforum

Biogas-Anlagenforum: Aktuelle Entwicklungen im Bereich der biogenen Abfallvergärung in Europa und Deutschland
  • Hitachi Zosen Inova – Kompogas
    Bernard C. Fenner
  • GICON Bioenergie
    Jochen Springer
  • Eisenmann Anlagenbau
    Leander Witte / Thomas Schlüter
  • OWS – Dranco
    Michael Aehling
  • BEKON Energy Technologies
    Dr. Rolf Liebeneiner
  • Thöni Industriebetriebe
    Michael Krismer
  • STRABAG Umwelttechnik
    Thomas Wegner
  • REHAU Energy Solutions
    Eric Priller
  • Schmack Biogas (Viessmann Group)
    Wolfgang Haberstroh
  • Sutco RecyclingTechnik
    Michael Ludden
Pause 10.00 – 10.30 Uhr
Auswirkungen der Novelle der Düngeverordnung auf die Kompostanwendung in der Landwirtschaft Dr. Susanne Klages
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Braunschweig
Konsequenzen des Düngerechts für die Vermarktung von Kompost- und Gärprodukten Michael Schneider
VHE – Verband der Humus- und Erdenwirtschaft, Aachen
Stoffstromlenkung Bioabfall: Erfahrungen aus der Praxis
  • Neues Abfallwirtschaftskonzept Kassel – Stoffstromverlagerung Bioabfälle
Gerhard Halm
Die Stadtreiniger Kassel, Kassel
  • Einführung einer Pflicht-Biotonne Oberursel – Auswirkungen auf die Stoffströme
Michael Weise
Bau & Service Oberursel (BSO), Oberursel
Küchenabfälle gehören in die Biotonne – eine Kampagne des Hessischen Umweltministeriums gemeinsam mit Kommunen Dr. Martin Lichtl
lichtl Ethics & Brands, Hofheim
Mittagspause 12.45 – 14.00 Uhr
Fremdstoffe bei der Bioabfallverwertung – Einflussgrößen, Maßnahmen und Konsequenzen für die Erfassung und Verwertung Prof. Dr. Martin Kranert
Universität Stuttgart, Lehrstuhl für Abfallwirtschaft und Abluft, Stuttgart
Fremdstoffe und neue Qualitätsanforderungen
an Komposte und Gärprodukte
Maria Thelen-Jüngling
Bundesgütegemeinschaft Kompost, Köln
Optionen zur Reduktion von Fremdstoffen bei Biogut-Vergärungsanlagen Thomas Raussen
Witzenhausen-Institut, Witzenhausen
Pause 15.30 – 16.00 Uhr
Erfahrungen mit der Einführungen der Bioabfallerfassung und -verwertung
in Parma (Italien)
Gabriele Folli / Marco Ricci-Jürgensen
Stadtrat für Umwelt der Stadt Parma (I), Parma
Stoffspezifische Behandlung biogener Abfälle im Biomassekompetenzzentrum Kapiteltal mit der MB2A der ZAK Jan B. Deubig
Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK), Kaiserslautern
Grüngutkonzept Saarland –
Hochwertige stoffliche und energetische Verwertung von Grüngut
Dr. Michael Kern
Witzenhausen-Institut, Witzenhausen
Ende ca. 17.30 Uhr
Geselliger Abend 19.00 bis 22.00 Uhr

 

Dienstag, 12. April 2016 Beginn 8.30 Uhr
Tourenplanung und Telematik, Wertstoffgesetz, energetische Verwertung

Wertstoff- und Energieforum

Tourenplanung und Telematik –
Chancen, Technik, Umsetzung, Kosten
Bernd Klinkhammer
teamwerk AG, Mannheim
IT-basierte Tourenplanung und Telematik in der Praxis
  • Einführung von IT-basierter Tourenplanung im ländlichen Raum
Sascha Hurtenbach
AWB Ahrweiler, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Einsatz von Telematik zur abfallwirtschaftlichen Steuerung im Landkreis Mayen-Koblenz
Frank Diederichs
Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel, Koblenz
Pause 10.00 – 10.30 Uhr
Verpackungen und stoffgleiche Nichtverpackungen in Deutschland –
Aufkommen, Verwertung und aktuelle Tendenzen
Kurt Schüler
GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung, Mainz
Von der Verpackungsverordnung zum Wertstoffgesetz – Stand des Verfahrens Thomas Schmid-Unterseh
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn
Wertstoffgesetz im Dissens – Chancen und Anforderungen für die Verwertung von Verpackungen und stoffgleichen Nichtverpackungen
  • aus Sicht der Produktverantwortlichen
Marion Sollbach
Beiratsvorsitzende der Zentralen Wertstoffstelle,
Leiterin Nachhaltigkeit GALERIA Kaufhof, Köln
  • aus Sicht der kommunalen Entsorgungswirtschaft
Walter Hartwig
Vorsitzender Fachausschuss Wertstoffwirtschaft VKU, Berlin
  • aus Sicht eines Systembetreibers
Michael Wiener
DSD – Duales System Holding, Köln
  • aus Sicht der Initiative GemIni zur Abschaffung der dualen Systeme
Hartmut Gaßner
Gaßner, Groth, Siederer & Coll. sowie
Sprecher von GemIni, Berlin
Mittagspause 12.45 – 14.00 Uhr
Entwicklungen in der Abfallverbrennung in Deutschland Carsten Spohn
ITAD – Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland, Düsseldorf
Recycling und Müllverbrennung ein Widerspruch? – Perspektiven der Kreislaufwirtschaft aus der Sicht der Hansestadt Hamburg Prof. Dr. Rüdiger Siechau
Stadtreinigung Hamburg (SRH), Hamburg
Weiterentwicklung der energetischen Abfallverwertung – Potenziale und Lösungen Prof. Dr. Michael Beckmann
TU Dresden, Professur Energieverfahrenstechnik, Dresden
Pause 15.30 – 16.00 Uhr
Verbrennungsmarkt in Deutschland – Mengen, Ausschreibung, Vergabe, Trends und Preise Mark Döing
ecoprog, Köln
Metallrecycling aus MVA-Schlacke Prof. Dr. Kerstin Kuchta
TU Hamburg-Harburg, Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft, Hamburg
Energetische Nutzung von biogenen Reststoffströmen durch thermo-katalytisches Reforming (TCR®) Dr.-Ing. Robert Daschner
Fraunhofer UMSICHT, Sulzbach-Rosenberg
Ende ca. 17.30 Uhr
Geselliger Abend 19.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Mittwoch, 13. April 2016 Beginn 9.00 Uhr
Gewerbeabfallverordnung,
mineralische Abfälle, Deponierückbau

Gewerbeabfall- und Deponieforum

Innovative Sortiertechnologien zur Gewerbeabfallsortierung Prof. Dr. Thomas Pretz
RWTH Aachen, Lehrstuhl für Aufbereitung und Recycling, Aachen
Stand der Novellierung der Gewerbeabfallverordnung Dr. André Radde
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn
Vorsortierung von Gewerbeabfall – Wertstoffpotenziale, Grenzen und Wirtschaftlichkeit Andreas Freund
AVG Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft Köln, Köln
Pause 10.30 – 11.00 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Deponierecht Dr. Karl Biedermann
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn
Situation der Deponiebedarfsdeckung in Deutschland Hartmut Haeming
Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber (InwesD), Köln
Planspiel Mantelverordnung –
Stand des Planspiels und erste Erkenntnisse
Daniel Bleher
Öko-Institut, Institutsbereich Infrastruktur & Unternehmen, Darmstadt
Leitfaden Deponierückbau – Abschluss des BMBF-Forschungsvorhabens Deponierückbau Prof. Dr. Klaus Fricke
TU Braunschweig, Leichtweiß-Institut, Braunschweig
Ökonomischer Vergleich von konventionellen Stilllegungs- und Nachsorgemaßnahmen mit
dem Deponierückbau
Jochen Bender
PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Kiel
anschließend Mittagsimbiss
Ende der Veranstaltung
ca. 13.30 Uhr

 

 

Mittwoch, 13. April 2016 Beginn 9.00 Uhr
Wertstoffhöfe in der Praxis, MBA,
EBS-Verwertung

Wertstoffhof- und MBA-/EBS-Forum

Zukunft Wertstoffhof 2020 Werner Bauer
ia – Wissensmanagement und Ingenieurleistungen, München
Relevanz von Wertstoffhöfen für die Wertstofferfassung im ländlichen Raum Dr. Jürgen Roth
Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises, Friedberg
Wertstoffhof plus – Bedeutung von Wertstoffhöfen bei der Wertstofferfassung in Städten Helmut Schmidt
Abfallwirtschaftsbetrieb München, München
Pause 10.30 – 11.00 Uhr
Flexibilität und Perspektiven der MBA-Anlagen im Rahmen der stoffspezifischen Abfallbehandlung Thomas Grundmann
ASA – Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung, Ennigerloh
MBA als Einstieg in die nachhaltige Abfallentsorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern Prof. Dr. Michael Nelles
Universität Rostock, Lehrstuhl Abfall- und Stoffstromwirtschaft / DBFZ, Leipzig
Echtzeit-Qualitätssicherung von Ersatzbrennstoffen durch Nahinfrarottechnik Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme /
Peter Krämer

FH Münster, Institut für Wasser, Ressourcen, Umwelt, Münster
Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der energetischen Verwertung von Ersatzbrennstoffen
  • in der Monoverbrennungsanlage T2C im Industriepark Höchst
Paul Ludwig
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt
  • Rahmenbedingungen in der Kraftwerkswirtschaft für die Mitverbrennung von SBS
Sven Kappa
Vattenfall Europe Generation AG, Cottbus
  • in der Zementindustrie
Dr.-Ing. Martin Oerter
Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH, Düsseldorf
anschließend Mittagsimbiss
Ende der Veranstaltung
ca. 13.30 Uhr